Andrea

Unterschätzt. 

Ladies, liebe Nenja…

Nun endlich kommt ein blogtechnisches Lebenszeichen von mir und ich kann euch  eines sagen: ich habe diese Operation kolossal unterschätzt. Ich war um 9.30 raus aus dem OP und durfte erst um 14.30 wieder aufs Zimmer, weil ich so starke Schmerzen hatte, dass ich ständig neue Medikamente bekommen habe.

Dass ich nach der OP verwirrt sein würde, war mir schon vorher klar, denn Narkosemittel und ich sind nicht die besten Freunde.

Die Schmerzen am Operationstag und dem Tag danach, waren kaum auszuhalten und dann habe ich auch noch eine Krise mit leicht erhöhter Temperatur und extrem niedrigem Blutdruck gehabt. Schön ist also definitiv anders.

Mein Glück war, dass ich nie alleine war und dass mein kleiner Jim Bob die ganze Zeit an meinem Bett sass als ich nur so vor mich hin vegetierte. Unglaublich wie beruhigend die blosse Anwesenheit eines Menschen sein kann.

Die OP ist laut Arzt gut verlaufen und meine Wunden verheilen prächtig. Gestern kam der Katather raus (eine sehr unschöne Geschichte so ein Schlauch zwischen den Beinen) und heute die Infusion.

Gestern Vormittag musste ich dann ein Kontrastmittel schlucken um dann vor einem Röntgengerät zu schauen, ob alles dicht ist. Zum Glück haben sie nicht den Kopf geröntgt 😊

Gestern Abend gab es dann eine Tasse Boullion und ich kann euch gar nicht sagen, wie wundervoll sie geschmeckt hat.

Für den heutigen Tag stand dann Flüssignahrung auf dem Programm und ich tue mich sehr schwer damit. Ich habe so grosse Angst, kein Sättigungsgefühl zu verspüren und zu viel zu essen, dass ich meist schon nach wenigen Löffeln aufhöre. Letztlich muss ich sechs Mahlzeiten essen und jeweils davor und danach eine halbe Stunde nichts trinken und dennoch auf 1,5 Liter Flüssigkeit kommen. Für mich ein Ding der Unmöglichkeit.

Ganz speziell für euch mein persönlicher Topgucker des Tages:

Himbeerfrappé

Proteinshake Schoko

Karottencremesuppe

Erdbeerfrappé

Karottencremesuppe

Heidelbeerfrappé (steht noch aus)

Von allem etwa 50-100ml. Zwischendurch gab es nochmal einen Schluck warme Milch oder Tee.

Ab morgen gibt es dann püriertes Essen und das einen ganzen Monat lang. Ich bin gespannt was wir da so alles zaubern, aber Fisch und Fleisch wird es nicht sein…

Ich verabschiede mich wieder in mein Bett, weil ich unendlich müde bin und wünsche euch allen eine gute Zeit und Dir Nenja, dass Du es weiterhin so gut machst. Ich bin wahnsinnig stolz auf Dich und Deine Abnahme!!!

Advertisements

2 Kommentare zu „Unterschätzt. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s